die Möglichkeit wägen

die Möglichkeit wägen

hier sitze ich auf der
postmodernen Reservebank
und delektiere mich
am Spiel des
kategorischen Imperativs
und seiner Verwandten
im Zirkel der Vernunft.

mal deiktisch,
mal anaphorisch,
mal auch im Symbolfeld,
doch immer gefangen,
rekurriere ich
und rekurriere
und kuriere
in keine Richtung.

das Böse? ach.
ob biologisch, kulturell…
was gilt’s?

im Endkampf dennoch –
mit apokalyptischem Pathos –
werde ich aufstehen
und mich reinwerfen
oder?
der Möglichkeit wegen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.