Appalachenblick.

Appalachenblick.
(Ein Wikivolkslied auf Heinrich-Wasistswert)

Dass wir der Engel nicht vergäßen,
stünden oben Sterne,
ließ der große Kerl uns wissen.
Denn trotzend ihrer Ferne,

mahnten sie der Worte Gottes
als seine Lichter im Dunkeln.
Ob Erwählter oder nicht sei
blickend in das Funkeln

gleich, weil nie ersichtlich. Nutzen
sei, wonach man strebe,
eifrig sich zu mühen, ohne
dass man weltlich lebe.

So erklang sein sola gratia
und wir könnten leise
fragen, wie das mit Ojibwas
sei: Ob ihre Weise

denn niemals das Heil verheiße,
ob ihnen nur die Hölle
offen stünde und ob diese
dann nicht überquölle?

Oder, ob der Herr sie schonte,
als man Ihm erzählte,
dass sie sich den Weißen fügten?
Sie plötzlich als Erwählte

also gen Himmel fuhren? Ach, wir
Kinder unsrer Zeiten
sind doch so befangen. Darum
lasst mich in die Weiten

der Geschichte ahnend lächeln
und in des Zeitgeists Laune
singen, dass man besser niemals
wieder vorschnell raune.

Denn auch wenn einer mächtig klug von
der Erlösung faselt
ist Verblendung nichts, was Menschen
wie auch immer adelt.

—aoouuu…!

Appalachenblick.
(Ein Wikivolkslied auf Heinrich-Wasistswert)
von atti

Dass wir der Engel nicht vergäßen,
stünden oben Sterne,
ließ der große Kerl uns wissen.
Denn trotzend ihrer Ferne,

mahnten sie der Worte Gottes
als seine Lichter im Dunkeln.
Ob Erwählter oder nicht sei
blickend in das Funkeln

gleich, weil nie ersichtlich. Nutzen
sei, wonach man strebe,
eifrig sich zu mühen, ohne
dass man weltlich lebe.

So erklang sein sola gratia
und wir könnten leise
fragen, wie das mit Ojibwas
sei: Ob ihre Weise

denn niemals das Heil verheiße,
ob ihnen nur die Hölle
offen stünde und ob diese
dann nicht überquölle?

Oder, ob der Herr sie schonte,
als man Ihm erzählte,
dass sie sich den Weißen fügten?
Sie plötzlich als Erwählte

also gen Himmel fuhren? Ach, wir
Kinder unsrer Zeiten
sind doch so befangen. Darum
lasst mich in die Weiten

der Geschichte ahnend lächeln
und in des Zeitgeists Laune
singen, dass man besser niemals
wieder vorschnell raune.

Denn auch wenn einer mächtig klug von
der Erlösung faselt
ist Verblendung nichts, was Menschen
wie auch immer adelt.

—aoouuu…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.